Aktuell   Agenda   Wir über uns   Aktivitäten   Dokumente   Bilder   Bestellungen   Links   SiteInfo   Sprache: deutsch
Protokoll Generalversammlung 2014 Autor: Marianne Gloor
Bearbeitet: 20.01.2016 durch HN

Wollen Sie das Protokoll auf Papier lesen?

Das Protokoll von 2014 kann hier auf der Site gelesen werden.

Es ist aber auch ein Download möglich.

Hier finden Sie das Protokoll als -Datei:

media download




PROTOKOLL der Generalversammlung vom 27 März 2014, 1800-2000h

Ort: Brauerei ‚Unser Bier’, Gundeldingerfeld, Basel

Teilnehmer: Vorstand, Mitglieder, Ehrenmitglieder, Gäste, total 90

Protokoll: Marianne Gloor

______________________________________________________________

  • Die Generalversammlung wird eröffnet und musikalisch umrahmt durch die Appenzeller Singfründe.
  • Der Präsident, Dr. Robert Heuss, heisst die 90 (Vorjahr 72) Elsassfreundinnen und
    - freunde herzlich willkommen, unter ihnen ganz speziell
    • Yves Bisch, Vertreter der elsässischen Gesellschaft ‚Heimetsproch un Tràdition’
    • Beatrice Kamber, VerkehrsVerein Leimental
    • André Linder (VerkehrsVerein Leimental, Bürgermeisters der Gemeinde Wolschwiller)
    • Béatrice Isler, Präsidentin Neutraler Quartierverein Gundeldingen
    • Edi Strub, Obmann der Quartiergesellschaft zum Mammut im Gundeldingerquartier
    • Andrea Tarnutzer-Münch, Präsident IGG
  • Entschuldigungen (23, werden nicht verlesen)
    Dr. Markus Bürgin
    Hanna Brodbeck
    Lisca Decrauzat
    Dr. Peter Gloor
    Urs Gysin
    Christian Haefliger
    Andreas Haussener, Präsident VerkehrsVerein Leimental
    Letizia Heyer-Bascardin
    Fritz Jäggi
    Gérard Kielwasser, Vizepräsident/F
    Evelyne Meyer
    Dr. Guy Morin, Präsident des Regierungsrates Basel-Stadt
    Jean-Marie Neunlist, Rosenau
    Dr. Hansjörg Renk
    Jürg Schaerer
    Corinne Schweitzer
    Marietta Schweizer
    Dr. Hans Martin Tschudi, früherer Regierungsrat Basel-Stadt
    Thomas Weber, Gundeldinger Zeitung
    Martha Wenger
    Vreny und Paul Wyss
    Jean-Marie Zoelle, Maire de Saint-Louis


  • GENERALVERSAMMLUNG: Traktanden:



    Die Einladung ist statutengemäss am 15. Januar 2014 erfolgt. Daraus können die Traktanden ersehen werden.

    Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung 7. März 2013 in der Auberge d’Alsace in Bartenheim/F
    Das Protokoll wurde mit der Einladung zugestellt. Es wird mit dem besten Dank an die Sekretärin, Marianne Gloor, genehmigt.

    Abnahme des Jahresberichtes
    2.1 Veranstaltungen
    507 Personen haben im Jahre 2013 (2006: 350, 2007: 420, 2008: 460, 2009: 420, 2010: 407, 2011: 426, 2012: 512) an den 9 Anlässen (ohne GV) teilgenommen, das sind pro Anlass 56,3 (Vorjahr: 56,8). Wir konnten damit das hohe Niveau des Vorjahres halten, was nur dank des Ausfluges „auf den Spuren Albert Schweitzers“ nach Kaysersberg und Gunsbach möglich war. Wir waren auf diesem April-Ausflug in zwei Bussen 89 Personen!
    28.02.2013 Diner Culinaire in Lutter/F
    07.03.2013 GV in der Auberge d’Alsace in Bartenheim/F
    19.04.2013 Auf den Spuren Albert Schweitzers (Kaysersberg/Günsbach)
    24.05.2013 Neuenburg a/R, Schloss Bürgeln, Spargelessen
    20.06.2013 Mulhouse mit Stadtführung, Zolli
    23.08.2013 Ried/Muttersholz, Schlettstadt
    20.09.2013 Ribbeauvillé, Ste-Marie-aux-Mines (Silberbergbau + Textilien)
    17.10.2013 Skulpturenpark Kloster Schönthal Langenbruck, Museum Haar und Kamm Mümliswil
    14.11.2013 Literarischer Abend
    12.12.2013 Strasbourg (Stadtführung, Kathedrale, Weihnachtsmarkt)

    2.2 Elsass-Gazette
    Wiederum sind vier gehaltvolle Nummern à je 40-44 Seiten erschienen, geschrieben und redigiert von Regula Adam, Ursula Schmitt und Hansjörg Renk, gestaltet von Eric Adam. Die Elsassfreunde dürfen stolz sein auf diese Visitenkarte unseres Vereins. Der Dank gebührt diesen Vier und Allen, die durch ihre Beiträge dieses Schmuckstück unseres Verein möglich machen. Aber auch dem Versandteam unter Ruth Banderet gehört unser Dank für ihre zuverlässige Arbeit.

    2.3 Internetauftritt www.elsass-freunde-basel.ch
    Auch unsere Web-Site ist eine wichtige Visitenkarte unserer Aktivitäten und sie wird rege benutzt, auch von Leuten, die mit unserem Verein nichts zu tun haben, aber bei ihren Elsass-Recherchen auf unseren Verein stossen und dann hängen bleiben, Artikel lesen und sogar Rückmeldungen geben! Hugo Neuhaus, unserem Webmaster, gehört ein ganz grosser Dank.

    2.4 Mitgliederbestand
    Januar 2007: 453
    31. Dezember 2007: 460
    31. Dezember 2008: 399
    31. Dezember 2009: 393
    31. Dezember 2010: 407
    31. Dezember 2011: 418
    31. Dezember 2012: 425
    31. Dezember 2013: 425

    Erfreulicherweise dürfen wir 18 Neumitglieder in unseren Reihen begrüssen (2011: 18, 2012: 24). Wir heissen diese speziell willkommen und hoffen, dass sie sich bei uns wohlfühlen und unser Angebot an Exkursionen häufig nutzen. Diesen 18 Eintritten stehen 11 (2011: 5, 2012: 13) Austritte gegenüber. Leider haben wir 7 Mitglieder durch Tod verloren (2011: 2, 2012: 4), nämlich:
    Hansjörg Schwob, der Vater unseres Vereinssignets
    Max Wagner
    Elisabeth Jäggi
    Lotti Müller
    René Hess
    Pierre Spenlehauer
    Hans-Sebastian Meier
    Den Verstorbenen wird schweigend gedacht.

    2.5 Vorstandssitzungen
    Gérard Kielwasser und Directeur Eric Lefèvre haben uns auch im Berichtsjahr ermöglicht, unsere vier zweistündigen Vorstandssitzungen im Office de Tourisme du Pays de Saint-Louis Huningue im Maison de Haut Alsace in Village-Neuf durchzuführen, wofür wir auch an dieser Stelle sehr herzlich danken möchten.

    2.6 CD-Verkauf
    Es sind 30 (2011: 27, 2013: 15) CD’s mit elsässischen Liedern und Texten verkauft worden. Diese können auch über unsere Internet-Homepage www.elsass-freunde-basel.ch bestellt werden.

    ://: Der Jahresbericht des Präsidenten wird mit Akklamation „abgenommen“.

    Genehmigung der Jahresrechnung 2012
    Der abtretende Kassier, Karlheinz Matthes, kann einen sehr erfreulichen Abschluss präsentieren: Der Jahresgewinn beläuft sich auf CHF 2'968.68 (2011: CHF 1'988.54, 2012: CHF 4'658.28), das Vereinsvermögen hat sich demgemäss auf CHF 27'574.24 (2011: 19'947.28, 2012: CHF 24'605.56) erhöht.

    ://. Die Jahresrechnung wird mit Akklamation genehmigt.

    Entgegennahme des Revisionsberichtes 2013
    Unterzeichnet von den beiden Revisoren Alfred Buttschardt und Hans-Peter Hochstrasser, vorgelesen von: Hans-Peter Hochstrasser
    Dieser beantragt,
    die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen
    dem Kassier und dem Vorstand Décharge zu erteilen
    dem Kassier und dem Vorstand für die geleistete Arbeit zu danken.

    Déchargeerteilung an den Vorstand
    ://: Dem Vorstand wird mit Akklamation Décharge erteilt.
    Der Präsident dankt den beiden Revisoren, die mit grosser Gewissenhaftigkeit die Jahrersrechnung jeweils prüfen und sich zu dem Zweck nach Rodersdorf begeben haben.
    Der Präsident dankt auch den Mitgliedern des Vorstandes, mit denen er seit 2007 in praktisch unveränderter Zusammensetzung zusammenarbeiten darf, für ihre Tätigkeit und ihre Kollegialität. Ohne deren engagierte Mitarbeit könnte der Verein nicht jedes Jahr 9 sorgfältig rekognoszierte und bis ins Detail vorbereitete Exkursionen, einen Literarischen Abend und eine Generalversammlung durchführen.

    6. Wahlen
    Wahl des Vorstandes
    Statutengemäss ist der Vorstand alle zwei Jahre zu bestellen. Er besteht aus 7-10 Mitgliedern, wobei die GV den Präsidenten, den Kassier und die Revisoren in ihrer Funktion zu wählen hat, die übrigen Vorstandsmitglieder werden durch die GV gewählt, ohne ihnen aber ein bestimmtes Amt zu übertragen. Der Vorstand konstituiert sich nach Art. 12 der Vereinsstatuten selbst.
    Aus Altersgründen haben drei Mitglieder ihren Rücktritt erklärt. Alle drei Zurücktretenden, Karlheinz Matthes, Ruth Banderet und Prof. Dr. Werner Gallusser, sind gegen oder über 80 Jahre alt und haben um ihren Rücktritt ersucht, wofür wir Verständnis haben. Sie haben aber alle drei bis zuletzt aktiv im Vorstand mitgewirkt und ihre Aufgaben bestens erfüllt.

    6.1 Wahl des Präsidenten
    Jürg Burkhardt, früherer Präsident, leitet die Wahl des Präsidenten Dr. Robert Heuss, der mit Akklamation gewählt wird.

    6.2 Wahl des Kassiers (Rücktritt von Karlheinz Matthes)
    Würdigung von Karlheinz Matthes: geb. 17. Dezember 1935 (wird nächstes Jahr 80). Er ist im Januar 2001 direkt als Kassier den Elsassfreunden beigetreten und zwar mit der Mitglied Nr. 200. Karlheinz hat die Kasse mit grosser Zuverlässigkeit geführt und sich dazu auch der neuesten Technik bedient, ja man kann ihn als eigentlichen Computerfreak bezeichnen. Das war aber auch notwendig, denn anders hätte er nicht die Kassen von fünf grossen Vereinen managen können. Er hat nämlich neben unserer Kasse auch diejenige des Verkehrsvereins Leimental, des Jazzclub Aesch, des Vereins Pro Landskron und der Bürgegemeinde Rodersdorf (diese seit 1985 bis heute!) geführt. Dies zeigt auch die verschiedenen Interessen von Karlheinz. Die Kassen der Landskron und der Bürgergemeinde Rodersdorf führt er heute noch. Die Wahl von Karlheinz Matthes war für uns ein Glücksfall, den vor allem der Präsident wahrnimmt, da er sich darauf verlassen können muss, dass die Rechnungen bezahlt werden, die Mitgliederbeiträge bezogen und verbucht werden und die Buchhaltung ordentlich geführt wird. Zudem muss der Kassier ein Mahner sein, der den Vorstand bei allen Höhenflügen auf den Boden zurückbringt und aufzeigt, dass jede Kasse einen Boden aufweist. Dass wir heute finanziell wieder ansehnlich dastehen, ist nicht zuletzt das Verdienst von Karlheinz. Er hat aber auch bestens zwischen Euro und Schweizer Franken jongliert, eine Herausforderung, die in unserem Verein ganz besonders auffällt. Ich verbinde meinen Dank mit den besten Wünschen für die Zukunft und hoffe, dass KH jetzt vermehrt Zeit hat, an unseren Ausflügen teilzunehmen. Karlheinz Matthes wird mit einem kräftigen Applaus verabschiedet und mit einem Geschenk bedacht.
    Als neuen Kassier schlägt der Vorstand Franz Lachenmeier vor.
    Vorstellung von Franz Lachenmeier: Geb. am 2. August 1949 in Basel. Aufgewachsen in Riehen, Schulbesuche in Riehen, Zug und Neuenburg. Absolvierung einer kaufmännische Lehre bei einer Versicherung und anschliessend während vieler Jahre in der Versicherungsbranche tätig. Von 1998-2008 bei der Rheinschifffahrtsdirektion als stellvertretender Leiter im Bereich Finanzen, Baurechte und Bauten tätig. In dieser Funktion war Franz auch verantwortlich für die konzessionierte Hafenbahn Basel-Stadt. Bei der Fusion der Häfen von Basel-Stadt und Landschaft hat er in verschiedenen Projektleitungen massgebend mitgewirkt und hat sich gearde selbet wegrationalisiert, so dass er mit der Fusion der Häfen Basel-Stadt und Basel-Landschaft 2008 vorzeitig in Pension gehen konnte. Er ist seit über 40 Jahren verheiratet und ist Vater eines erwachsenen Sohnes. Seit bald 40 Jahren wohnt er in Pratteln. Neben den Elsassfreunden sind seine Hobbys unter anderem Kochen, Eisenbahnen, Schiffe und Bücher.
    Es gibt keine Gegenkandidaturen, weshalb die Wahl durch Akklamation erfolgt.

    6.3 Wahl von 8 Vorstandsmitgliedern (Rücktritt von Ruth Banderet und von Prof. Dr. Werner Gallusser)
    Würdigung von Ruth Banderet: Geb. 22. Juli 1931, Eintritt in den Verein im Oktober 1994, direkt als Sekretärin, nicht zuletzt, weil sie bereits mit dem Computer vertraut war. 1999 wurde sie von Marlies Walther abgelöst und wirkte bis zum heutigen Zeitpunkt als Beisitzerin im Vorstand. Sie hat sich in den vergangenen Jahren sehr im Vorstand engagiert: Sie hat den früheren Präsidenten Jürg Burkhardt bei der Organisation der Literarischen Abende unterstützt und nach dessen Rücktritt während drei Jahren mit viel Herzblut die Organisation und die Verantwortung dafür übernommen. 2011 hat sie diese Funktion an Dr. Hans-Jürg Renk und Ursula Schmitt weitergegeben. Nach wie vor besorgt sie mit freiwilligen Helfern den Versand unserer Gazette, der auch in ihrer Wohnung stattfindet. Diese Aufgabe wird sie weiterhin, solange es ihr Gesundheitszustand erlaubt, ausführen, wofür wir ihr ganz besonders dankbar sind.
    Ruth Banderet ist aber auch eine politisch engagierte und streitbare Person, die vor allem für soziale Gerechtigkeit kämpft. Als Vorstandsmitglied der Grauen Panther hat sie es gerade letzte Woche im Kampf gegen die Abschaffung der Bebbi-Säcke bis auf die Titelseite der BaZ gebracht. Der Präsident dankt Ruth Banderet für das Viele, das sie für unseren Verein getan hat und wünscht ihr, dass sie noch lange ihren wachen kritischen Geist für ihr soziales Engagement einsetzen kann und natürlich, dass sie auch weiterhin an unseren Anlässen teilnimmt.
    Ihr langjähriger Einsatz wird mit Applaus und einem Geschenk verdankt-

    Würdigung von Prof. Dr. Werner Gallusser (Quelle: Historisches Lexikon der Schweiz!): Geb. 31. Juli 1929 (wird in diesem Jahr 85) in Basel, hier im Gundeli als Sohn eines Kupferschmieds bei der SBB. Als Jugendlicher ging er als Mitglied des Basler Zwinglibundes im Zwinglihaus ein und aus. Er studierte hier in Basel Geografie, schloss 1954 mit dem Mittelschullehrerdiplom ab. 1954-58 unterrichtete er an verschiedenen Basler Schulen. 1960 promovierte er zum Dr. phil. nat. und studierte dann 1962-63 an den Universitäten von Bonn, Madison (Wisconsin/USA) und Adelaide/Australien. 1964 Arbeiten für den "Strukturatlas Nordwestschweiz, Oberelsass, Südschwarzwald". 1969 PD an der Universität Basel, 1972-74 o. Prof. für Wirtschaftsgeografie an der Hochschule St. Gallen. 1974-94 o. Prof. für Humangeografie in Basel. Politisch war W.G. von 1981 an im Basler Bürgergemeinderat tätig, den er 1996 präsidierte. Durch die Bürgergemeinde befasste er sich mit dem Absturz des amerikanischen Bombers B-17 Lazy Bird, der am 14.10.1943 beim Schlatthof bei Aesch nach schwerem Beschuss in Frankfurt niederging. Er sorgte dafür, dass der Besatzung ein Denkmal errichtet wurde. Er ist aktives Mitglied in einer Freimaurerloge und ist noch heute in der alten Garde der Gundeldingerclique, er ist Initiant des Quartiervereins Mammut, er ist journalistisch tätig bei der Gundeldingerzeitung, er schreibt und publiziert regelmässig über kulturhistorische Themen (eine der letzten Monographien schrieb er über das Wehrmännerdenkmal auf dem Bruderholz), aber er ist auch Familienvater (Frau Liliane). Über den Verein Regio-Wanderwege, wo er im Vorstand war, wurde er 2006 direkt in den Vorstand der Elsassfreunde gewählt. Mit seinen profunden Kenntnissen unserer Region am Oberrhein hat er viele Ideen für Exkursionen lanciert und manchen Anlass organisiert und bereichert. Es war jeweils ein Genuss, ihm zuzuhören, wie er aus dem Vollen schöpfen konnte. Auch ihm gebührt ein grosser Dank, was in Form von Applaus und Geschenk geschieht.

    Neues Vorstandsmitglied Peter Obrist.
    Vorstellung von Peter Obrist: Geb. 3. Juli 1949. Schulen in Basel, phil 1-Studium mit den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte. 38 Jahre lang Lehrer an der DMS/FMS (=Fachmaturitätsschule), davon 20 Jahre auch als Konrektor. Noch länger – 47 Jahre – Pfeifer bei der SEIBI-Clique und immer noch engagierter Fasnächtler. Seit neun Jahren am BASEL TATTOO als Verantwortlicher für die Bandbetreuung beschäftigt. Peter Obrist hat im Vorstand insofern schon seinen Einstand gegeben, als er mit Daniel Braun bereits zwei Exkursionen vorbereitet und durchgeführt hat. Wir freuen uns sehr über diesen überaus erfreulichen Zuwachs unseres Vorstandes

    Es werden keine weiteren Wahlvorschläge gemacht. Die folgenden bisherigen Vorstandsmitglieder stellen sich einer Wiederwahl:

    Eberhard Stotz Vizepräsident/D
    Daniel Braun Vizepräsident/CH
    Gérard Kielwasser Vizepräsident/F
    Marianne Gloor Sekretärin
    Regula Adam Redakteurin
    Ursula Schmitt Beisitzerin/Redakteurin
    Werner Schwarzwälder Beisitzer

    Da keine weiteren Nominationen vorliegen, erfolgt die Wahl dieser sieben sowie von Peter Obrist in globo mit Akklamation.

    6.4 Wahl von drei Rechnungsrevisoren (Tod von Urs Burkhardt)
    Durch den Tod des langjährigen Revisors Urs Burkhardt besteht eine Vakanz, denn wir haben immer drei Revisoren, die sich im Turnus zu zweit abwechseln. Als neuen Revisor stellt sich Hans-Ruedi Roth zur Verfügung.
    Vorstellung Hans-Ruedi Roth: Geboren 1954 auf dem Bruderholz. Schulen in Basel. Seit 1985 unabhängiger Vermögensverwalter mit eigenem Büro auf dem Bruderholz, wo er auch - mit dem schönsten Blick aufs Elsass und auf die Stadt - wohnt. Langjähriger Kassier des Neutralen Quartiervereines Bruderholz. Hans-Ruedi Roth war schon vor Jahren einmal Revisor unseres Vereins, noch zur Präsidentschaft von Roland Ernst, bei diesem aber in Ungnade fiel, weil er bei der damaligen Art der Vereinsführung ein Klumpenrisiko des Vereins ortete und dies auch äusserte!
    Die beiden bisherigen Revisoren Alfred Buttschard und Hans-Peter Hochstrasser sind bereit, ihr Amt nochmals zwei Jahre auszuüben.
    Da keine weiteren Wahlvorschläge gemacht werden, erfolgt die Wahl der bisherigen Revisoren sowie von Hans-Ruedi Roth in globo.

    Mitgliederbeiträge 2014
    Der Vorstand beantragt, die Mitgliederbeiträge auf der bisherigen Höhe Fr. 50 bzw. € 40 für Einzelmitglieder und Fr. 80 bzw. € 64 für Ehepaare zu belassen, was ohne Gegenstimme genehmigt wird.

    Budget 2014
    Gemäss Statuten muss dieses nicht genehmigt werden. Es wurde aber wie üblich ein Blatt aufgelegt, aus dem zu ersehen ist, dass ein Überschuss von CHF 2’825 (2011: CHF 1'700, 2012: CHF 2’050) budgetiert ist.

    Programm/Vorschau 2014
    21. Februar 2014: Déjeuner Culinaire, Rest. Bellevue Wentzwiller
    27. März 2014: GV, Gundeldinger-Feld, Brauerei ‚Unser Bier’
    11. April 2014: Musée Chapuis Fändrich in Develier/Prieuré de Grandgourt bei Courtemanche
    16. Mai 2014: Kaiserstuhl / Münster St. Stephan / Rest. Post in Bergheim)
    27. Juni 2014: Lac de Gérardmer / Musée des Racines
    Juli 2014: kein Ausflug
    22. August 2014: Hattstatt
    26. September 2014: Münsterkäse / Wihr-au-Val
    24. Oktober 2014: Choucroute-Seminar
    20. November 2014: Literarischer Abend
    ??. Dezember 2014: Weihnachtsmärt im Elsass, Elsasstheater?

    Varia
    - Trinationaler Dichterweg: Stand des Projektes
    Bisherige Dichterwege: Munster (19.10.2008), Blieschwiller (29.5.2010), Soultzmatt (10.9.2011) und Lembach (08.10.2012). Trinationaler Dichterweg Basel/Volta > Huningue > Dreiländerbrücke > Weil am Rhein: Fertigstellung 2015, d.h. mit dem neuen Rheinuferweg von der Dreirosenbrücke nach Huningue.
    - Felix Rudolf von Rohr wirbt für das Clara Spittel-Fest vom 5.-7. September 2014 und weist darauf hin, dass die Güete Bonjour-Clique, die heuer ihr 75-Jahr-Jubiläum feiert, eine Beiz führen wird. Schön wäre es, wenn mit den Elsassfreunden eine Zusammenarbeit zu Stande käme!


    REFERAT


    Felix Rudolf von Rohr berichtet – unterstützt von Bildern aus den Sendungen - darüber, was er in seiner telebasel-Sendung ‚in dubio pro Regio’ realisieren konnte und welche Themen behandelt wurden. Seine locker vorgetragenen Ausführungen wurden mit grossem Applaus und einem Fässchen ‚Unser Bier’ verdankt.

    Zum Schluss dankt der Präsident Marianne Gloor, Karl Heinz Matthes, Franz Lachenmeier und Christine Heuss für die Vorbereitungen dieser GV.




    Für das Protokoll:




    Marianne Gloor





    Basel, 28. März 2014
© Copyright by Kulturverein Elsass-Freunde Basel and NeLe™ New Learning, Hugo Neuhaus-Gétaz. All rights reserved.
powered by NeLe Content Management System